Aufgeschobene Dinge und die 72-Stunden-Regel

leeren Sie Ihren Rucksack

Wie oft haben Sie schon unangenehme Dinge vor sich hergeschoben, Sachen, die Sie nur sehr ungern angehen, vor denen Sie großen Respekt oder möglicherweise sogar Angst hatten? Sie fanden viele Gründe, warum es gerade heute nicht geht.

Das ist total widersinnig, denn aufgeschobene Dinge dauernd mit sich herumzuschleppen ist, als wenn Sie einen Berg ersteigen, Steine sammeln, sie nach Hause bringen und am nächsten Tag einen anderen Berg mit dem noch gefüllten Rucksack vom Vortag besteigen. Von Tag zu Tag wird der Rucksack schwerer, belastet Sie und raubt Ihnen wertvolle Kräfte.

Aufgeschobene Dinge und die 72-Stunden-Regel

Mal ehrlich: Fast immer war dann das, was Sie lange herausgeschoben haben, in kürzester Zeit erledigt und meist halb so schlimm wie befürchtet, oder?

Setzen Sie wichtige Dinge heute um, denn ab morgen werden sie dringend 😉

Vorhaben umzusetzen und gesteckte Ziele zu erreichen, steigert das Selbstbewusstsein. Endorphine werden ausgeschüttet und man empfindet Freude und Glück. Schließen Sie die Augen und stellen sich vor, wie es sein wird, wenn Sie Ihr Ziel erreicht haben. Was können Sie sehen und was nehmen Sie körperlich wahr? Können Sie etwas hören oder sogar schmecken? Genießen Sie die Empfindungen und lassen Sie diese aufsteigen, wann immer Sie nun an Ihr Ziel denken. Das hilft Ihnen bei der Umsetzung und gibt Ihnen auch während der Zeit bis zum Ziel ein gutes Gefühl.

Sobald Sie sich ein Ziel gesteckt haben, oder z. B. aus einem interessanten Buch / spannenden Seminar etwas umsetzen möchten, tun Sie unmittelbar folgendes: Planen Sie diese Tätigkeit, dieses Verhalten bewusst ein, schreiben es auf und – tun es! Es macht stolz und gibt ein gutes Gefühl, ein Mensch der Tat statt der Worte zu sein. Nur die Dinge wirken, die Sie wirklich tun. Machen Sie den ersten Schritt innerhalb 72 Stunden!

Erzählen Sie anderen von Ihrem Vorhaben / Ihrem Ziel und suchen Sie sich einen Zielepartner. Bitten Sie einen lieben Menschen, Ihr Mentor zu sein und Sie zu unterstützen, Sie zu erinnern oder nach dem Werdegang Ihres „Projektes“ zu fragen. Er kann Ihnen eine Rückmeldung geben, inwieweit Sie nach seiner Einschätzung Ihrem Ziel ein Stück näher gekommen sind. Besprechen Sie, ob Sie telefonieren, per e-Mail oder beim Kaffee kommunizieren und vereinbaren Sie mit Ihrem Zielepartner feste Termine.

Was tun Sie konkret in den nächsten 72 Stunden, bezogen auf Ihr Ziel?
Viel Erfolg!

Petra Neuß
Über Petra Neuß 8 Artikel
Gesundheitspraktikerin (BfG), Massagepraktikerin, Entspannungstrainerin und Resilienzmentorin. "Ich bin begeistert, wenn sich durch ein Gespräch, eine Geste… in den Menschen etwas ‚bewegt‘. Es berührt mich, wenn ich miterleben darf, wenn jemand entspannt und für Momente ein Hauch von Glück erscheint."