Bewusstes Atmen als Entspannungsübung

für zwischendurch und immer wieder

Eine einfache Atemübung, die Sie am besten an der frischen Luft oder am geöffneten Fenster ausführen, damit ausreichend unverbrauchte Luft zur Verfügung steht.

Tiefes Atmen und die eigene Atmung bewusst wahrzunehmen kann Sie in hektischen Momenten oder Stress-Situationen darin unterstützen, Spannungen zu lösen.
Führen Sie die Übung folgendermaßen durch:

  • Stellen Sie sich bequem aufrecht hin.
  • Bringen Sie beide Hände über dem Bauch zusammen, so dass sie sich über dem Bauchnabel berühren.
  • Atmen Sie zunächst ganz aus, so dass sich der Bauch leicht einzieht.
  • Einatmend zählen Sie langsam bis fünf. Spüren Sie dabei, wie sich der Bauch hebt. Die Hände gehen auseinander.
  • Halten Sie Ihren Atem für eine Zählzeit an.
  • Ausatmend zählen Sie wiederum langsam bis 5. Der Bauch senkt sich und die Hände über dem Bauch berühren sich wieder.

Nach einiger Übungszeit können Sie die Zählzeit auf 7 erhöhen.

Bewusstes Atmen als Entspannungsübung

Üben Sie, bis Sie das rhythmische Atmen ohne Anstrengung durchführen können. Dann können Sie mit den folgenden einfachen Sätzen, die Sie sich innerlich während des Atmens vorsagen, Ihr bewusstes Atmen unterstützen:

  1. Ich atme ein. Ich atme aus.
    oder
  2. Einatmend weiß ich, dass ich einatme. Ausatmend weiß ich, dass ich ausatme.

Am besten führen Sie die Übung mehrmals während Ihres Tagesablaufs für ca. 10 Minuten durch und machen Sie dann eine Pause.

Vor allem in Anspannungssituationen werden Sie spüren, wie Ihnen bewusstes Atmen schon in wenigen Minuten zu Entspannung verhelfen kann.

Petra Neuß
Über Petra Neuß 8 Artikel
Gesundheitspraktikerin (BfG), Massagepraktikerin, Entspannungstrainerin und Resilienzmentorin. "Ich bin begeistert, wenn sich durch ein Gespräch, eine Geste… in den Menschen etwas ‚bewegt‘. Es berührt mich, wenn ich miterleben darf, wenn jemand entspannt und für Momente ein Hauch von Glück erscheint."